start_about

 

Über den Red Dot Award: Communication Design

Der Red Dot Design Award bietet bereits seit Jahrzehnten eine Plattform, um sich mit den Besten der Branche zu messen. Allein im Jahr 2015 konnte Red Dot mehr als 17.000 Anmeldungen aus 70 Ländern verzeichnen. Damit ist der Wettbewerb, bestehend aus den drei Kategorien Product Design, Design Concept und Communication Design, einer der größten Designwettbewerbe weltweit.

Der Red Dot Award: Communication Design, bis 2001 auch bekannt als „Deutscher Preis für Kommunikationsdesign“, wird jährlich vom Design Zentrum NRW ausgerichtet und wendet sich an alle kreativen Köpfe aus Agenturen oder Designbüros, Freelancer und kampagnenstarke Unternehmen. Erstere haben zusätzlich zu ihren Auszeichnungen die Chance auf den Ehrentitel Red Dot: Agency of the Year, während das kommunikationsstärkste Unternehmen auf die Auszeichnung Red Dot: Brand of the Year hoffen kann.

Auch dem kreativen Nachwuchs bietet der Red Dot Award: Communication Design eine Plattform. Jeder, der am Red Dot: Junior Award teilnimmt, hat wie alle anderen Wettbewerbsteilnehmer die Chance für seine Arbeit mit dem Red Dot oder dem Red Dot: Best of the Best ausgezeichnet zu werden. Der Teilnehmer mit dem überzeugendsten Projekt des Wettbewerbsjahres erhält zudem die Auszeichnung „Red Dot: Junior Prize“, ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben sowie eine besondere Hervorhebung in Ausstellungen und Presseveröffentlichungen.

Why to take part?

Die Jury Session

Die Jury Session ist nach festgelegten Beurteilungskriterien ausgerichtet, die ständig neuen Erkenntnissen über technische, gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Anforderungen angepasst werden. Diese Kriterien bilden den Orientierungsrahmen, der von den einzelnen Juroren individuell ausgefüllt wird. Dazu zählen beispielsweise Gestaltungsqualität und Ästhetik, um zu prüfen, ob ein eigenständiges, qualitatives Gestaltungskonzept erkennbar ist, die jeweilige Umsetzung sowie das gewählte Medium übereinstimmen. Auch die funktional-ästhetischen Gesichtspunkte der Arbeit, wie Originalität und Wiedererkennungswert, spielen eine Rolle. Neben der eigenen Handschrift der Projekte wird auch geprüft, inwiefern sie sich von der Konkurrenz im Markt abhebt.

Die Juroren achten zusätzlich auf die Bereiche Klarheit und Emotion: Wird die Botschaft adäquat und zielgruppengerecht vermittelt? Berührt die Arbeit den Betrachter emotional und nachhaltig? Nicht zu vergessen Handwerk und Haptik des jeweiligen Projekts: wie ist es gestalterisch umgesetzt und ist die Materialwahl zweckerfüllend. Nur wenn eine Arbeit die Jury in all diesen Bereichen überzeugt, hat sie eine Chance auf das begehrte Qualitätsmerkmal Red Dot. 

Video: Red Dot Jury Session 2015

Informationen zu den Kategorien

Von Online, über Apps bis hin zu Social Media. Teilnehmer können ihre Projekte in insgesamt 21 Kategorien einreichen. Die jeweiligen Arbeiten können physisch, digital oder crossmedial eingesendet werden.

Die Guides to Success bieten Orientierung im Anmeldeprozess und zeigen für jeden Einzelne der Kategorien, welche Dokumente für die Registrierung im Red Dot Award: Communciation Design 2016 benötigt werden.

Guides to Success

Prof. Dr. Peter Zec zum Wettbewerb

Warum lohnt sich ein Red Dot-Sieg gerade in der heutigen Zeit?

Ein Sieg im Red Dot Award: Communication Design eröffnet den Preisträgern neue Perspektiven und Märkte. Gerade heute – ich nenne nur die Stichworte Globalisierung, Informationsflut und Technologie-Überangebot – müssen Gestalter mit ihren eigenen Leistungen Orientierung und neutrale Beweise ihres zeitgemäßen Könnens liefern. Eine Red Dot-Auszeichnung verschafft dem eigenen Erfolg und den siegreichen Arbeitsproben viel Visibilität und damit die beste Voraussetzungen, um nicht in der Masse unterzugehen.

Welche Relevanz hat der Red Dot: Junior Award für Nachwuchsdesigner?

Reichten Kreativität und ein fundiertes Know-how für den Start einer erfolgreichen Karriere früher aus, so brauchen junge Designer heute die Möglichkeit, sich auf einer internationalen Bühne zu messen und die Qualität ihrer Arbeiten von einer Expertenjury beurteilen zu lassen. So können sie innerhalb einer hart umkämpften Branche ihre Position bestimmen. Eine Auszeichnung in einem der renommiertesten Kreativwettbewerbe der Welt sichert dem Nachwuchs darüber hinaus die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit. Der Red Dot: Junior Prize wird jährlich an die herausragendste Arbeit eines Jungdesigners vergeben. Diese Nachwuchsauszeichnung, mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, ist Teil des Red Dot: Junior Award. Ein großer Vorteil, gerade am Karriereanfang. Und auch die Jury ist immer besonders auf die besten Projekte aufsteigender Talente gespannt.

Was unterscheidet den Wettbewerb grundlegend von anderen?

Alleine schon der Red Dot hat als Auszeichnung seit Jahrzehnten eine Bekanntheit und Reputation, auch in Rankings, die ihresgleichen sucht. Dies hat er insbesondere unserer Jury zu verdanken, sie bildet das Herzstück des Wettbewerbs. Als Teilnehmer muss ich mich darauf einstellen können, was die Red Dot-Qualität eigentlich auszeichnet. Dazu brauche ich einerseits eine gewisse Kontinuität und andererseits Innovation. Jährlich bleibt daher ein Teil der Jury erhalten und weitere Gesichter mit neuen Erfahrungen kommen hinzu. Der Austausch zwischen etablierten und neuen Juroren sorgt immer wieder für eine inspirierende Dynamik und einen fairen Prozess am Puls der Zeit.