Beurteilungskriterien

Die eingereichten Produkte werden nach höchsten Maßstäben bewertet. Das Jurierungsverfahren folgt einem Kanon strenger Beurteilungskriterien, der ständig den neuen Erkenntnissen über formale, technische, fertigungsspezifische, gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Anforderungen angepasst wird. Diese Kriterien bilden einen Orientierungsrahmen, der von den einzelnen Juroren individuell ausgefüllt wird.

Innovationsgrad

Ist das Produkt als Ganzes neu oder fügt es dem bereits existierenden eine neue, wünschenswerte Qualität hinzu?


Funktionalität

Erfüllt das Produkt hinsichtlich der Handhabbarkeit, der Bedienbarkeit, der Sicherheit und der Wartungsfreundlichkeit alle gestellten Anforderungen, und wird das Produkt leicht verständlich in der Gebrauchsanweisung erklärt?


Formale Qualität

Wie schlüssig sind die Logik im konstruktiven Aufbau und die Folgerichtigkeit in der formalen Ausarbeitung? Wie verhält sich die Form gegenüber der Funktion?

Ergonomie

Ist das Produkt in angemessener Weise den physischen und ggf. auch psychischen Bedingungen des Benutzers angepasst?


Langlebigkeit

Ist das Produkt sowohl in seiner materiellen wie auch in seiner formalen und ideellen Beschaffenheit auf eine lange Lebensdauer angelegt?


Symbolischer und emotionaler Gehalt

Was bietet das Produkt dem Benutzer über den unmittelbaren praktischen Zweck hinaus an sinnlicher Qualität oder an Möglichkeiten des spielerischen Umgangs oder der gefühlsmäßigen Aneignung?

 

Produktperipherie

Wie ist das Produkt als Bestandteil eines Systems in das Systemumfeld integriert? Wie werden Verpackungs- und Entsorgungsfragen gelöst?


Selbsterklärungsqualität

Was teilt das Produkt über seinen Zweck und seine Handhabung mit, ohne dass man die Gebrauchsanweisung kennt? Wie sind Produktsemantik und Produktgrafik ausgeprägt?


Ökologische Verträglichkeit

Stehen Material, Materialaufwand, Fertigungstechnik und Energieverbrauch in einem angemessenen Verhältnis zum Produktnutzen? In welchem Ausmaß werden Entsorgungsprobleme und Fragen der Rohstoffrückgewinnung berücksichtigt?