Red Dot Award: Communication Design

Die Ursprünge des Red Dot Design Awards reichen bis ins Jahr 1955 zurück. Die Institution hinter dem Wettbewerb ist das Design Zentrum NRW, das seit 1991 von Prof. Dr. Peter Zec geleitet wird. Die Auszeichnung, der „Red Dot“, hat sich international als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für gute Gestaltung etabliert. Um die Vielfalt im Bereich Design fachgerecht bewerten zu können, unterteilt sich der Award in drei Wettbewerbe: den Red Dot Award: Product Design, Red Dot Award: Communication Design und Red Dot Award: Design Concept – jeder Wettbewerb wird einmal pro Jahr organisiert. Von Produkten über Kommunikationsprojekte und Verpackungen bis hin zu Designkonzepten und Prototypen bildet der Red Dot Award die weltweit prägnantesten Trends ab.

Der Red Dot Award: Communication Design, bis 2001 bekannt als „Deutscher Preis für Kommunikationsdesign“, wird seit 1993 jährlich ausgerichtet und wendet sich an Agenturen, Designer und Unternehmen aus aller Welt. In 17 Kategorien können sie ihre Arbeiten einreichen, die von der Red Dot Jury evaluiert werden. Eine siegreiche Arbeit erhält die Auszeichnung „Red Dot“, die herausragenden Einreichungen werden mit dem Red Dot: Best of the Best bedacht; und nur die beste Arbeit einer Kategorie wird mit dem Red Dot: Grand Prix prämiert. Der Red Dot: Junior Award ist Teil des Red Dot Award: Communication Design und richtet sich an Nachwuchsdesigner (bis zwei Jahre nach Abschluss). Der mit 10.000 Euro dotierte Red Dot: Junior Prize geht an die beste Arbeit.